EEG-Messungen Gabriel-Frequenzband

EEG-Messungen Gabriel-Frequenzband vom 01./09.12.2020

Forschungsmethodik

In den vorliegenden Messungen vom 01./09.12.2020 wurden fünf neurologisch gesunde männliche Probanden getestet. Die Testung mittels Elektroenzephalogramm (EEG) fand im Sitzen über einen Zeitraum von 10 Minuten pro experimenteller Bedingung statt. Nach einer Basismessung (1 Minute) ohne Mobilfunkexposition wurde das Smartphone iPhone 12 Pro und das iPhone 12 Pro Max für 10 Minuten im 5G-Betrieb eingeschaltet. In einer zweiten Testbedingung wurde zusätzlich das Gabriel-Frequenzband am Handgelenk der Probanden mit dem Metall auf der Pulsregion angebracht und 10 Minuten während der 5G-Exposition mitgetestet. Die Testbedingungen wurden über alle Probanden in zufälliger Reihenfolge durchführt, um Reihenfolgeeffekte zu vermeiden.

Die elektrische Gehirnaktivität wurde mittels eines mobilen ultra-high-density EEG (ANT neuro) von 256 Elektroden, die nach dem internationalen 10/5-System an der Kopfoberfläche angebracht waren, aufgezeichnet.

Die elektrookulographischen (vertikalen und horizontalen) Bewegungen wurden als Kontrollvariablen von jeweils zwei Elektroden aufgezeichnet. Die EEG-Daten wurden nach Bereinigung von elektrookulographischen und elektromyographischen Artefakten einer Fast-Fourier-Transformation und im Anschluss einer frequenzspezifischen Analyse für die Frequenzbänder Delta (0,5-3,5 Hz), Theta (3,5-7,5 Hz), Alpha (7,5-12,5 Hz), Beta-1 (12,5-18,0 Hz), Beta-2 (18,0-24,0 Hz), Beta-3 (24,0-30-0 Hz), Gamma-1 (30,0-45,0 Hz), Gamma-2 (45,0-60,0 Hz), Gamma-3 (60,0-75,0 Hz) unterzogen. Die einzelnen Frequenzbänder zeigen unterschiedliche psychophysiologische Wachheits- und Aktivierungszustände (Entspannung/Müdigkeit/Stress etc.) des Gehirns an. Im Anschluss wurde eine Lokalisierung der EEG-Aktivierungsquellen vorgenommen, mittels derer Aussagen über die Herkunft des an der Kopfoberfläche gemessenen EEG-Signals getroffen werden kann.

Ergebnisse

Die Ergebnisse der EEG-Messungen sind in Abb. 1 und Abb. 2 dargestellt. Die Ergebnisse der EEG-Quellenaktivierungen im Gehirn zeigen während der 5G-Exposition starke Aktivierungen im gesamten Frequenzspektrum Theta bis Gamma v.a. in den tieferliegenden Schichten des Gehirns (u.a. limbisches System). Diese Stressaktivierungen setzen bereits nach ein- bis zweiminütiger 5G-Exposition ein. Bei Anwendung des Gabriel-Frequenzbands mit dem Metall auf der Pulsregion gehen die Stressaktivierungen, die durch die 5G-Exposition entstehen, nach zwei bis drei Minuten deutlich zurück. In den tieferliegenden Schichten des Gehirns (limbisches System) sind bei Anwendung des Gabriel-Frequenzbands keine Stressaktivierungen durch die 5G-Exposition mehr zu beobachten.

Die Ergebnisse der vorliegenden EEG-Messungen indizieren eine positive Wirkung der Anwendung des Gabriel-Frequenzbands, die die Stressaktivierungen im Gehirn, die durch 5G-Exposition mittels des iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max entstehen, deutlich reduzieren.

Quelle: Stiftung für Gesundheit und Umwelt (SFGU)

Gabriel-Frequenzband

EEG-Messungen iPhone 12 Pro im 5G-Betrieb

Abbildung 1: EEG-Aktivierungen in den Frequenzbändern Theta bis Gamma bei 5G-Exposition durch das iPhone12 Pro ohne Schutzmaßnahme (oben) und bei Anwendung des Gabriel-Frequenzbands mit dem Metall auf dem Puls während der 5G-Exposition (unten). Rot = sehr starke Aktivierung, blau = sehr geringe Aktivierung. Die Ergebnisse zeigen sehr starke Aktivierungen bei 5G-Exposition ohne Schutzmaßnahme, v.a. in den tieferliegenden Gehirnregionen (limbisches System). Bei Anwendung des Gabriel-Frequenzbands werden diese durch 5G-Exposition ausgelösten Stressaktivierungen deutlich reduziert.

EEG iPhone 12 Pro Armband Abb. 1

EEG-Messungen iPhone 12 Pro Max im 5G-Betrieb

Abbildung 2: EEG-Aktivierungen in den Frequenzbändern Theta bis Gamma bei 5G-Exposition durch das iPhone12 Pro Max ohne Schutzmaßnahme (oben) und bei Anwendung des Gabriel-Frequenzbands mit dem Metall auf dem Puls während der 5G-Exposition (unten). Rot = sehr starke Aktivierung, blau = sehr geringe Aktivierung. Die Ergebnisse zeigen sehr starke Aktivierungen bei 5G-Exposition ohne Schutzmaßnahme, v.a. in den tieferliegenden Gehirnregionen (limbisches System). Bei Anwendung des Gabriel-Frequenzbands werden diese durch 5G-Exposition ausgelösten Stressaktivierungen deutlich reduziert.

EEG iPhone 12 Pro Max Armband Abb. 2

Quelle: Stiftung für Gesundheit und Umwelt (SFGU)